Sorten der einfachsten menschlichen Parasiten und Merkmale der von ihnen verursachten Krankheiten

Die einfachsten menschlichen Parasiten gehören zu Organismen, die aus einer einzigen Zelle bestehen. Parasitierend im menschlichen Körper führen Protozoen zu Erkrankungen der Protozoanose, die mitunter sehr gefährliche Folgen bis hin zum Tod haben können.

Einstufung

Es gibt 4 Klassen von Protozoen:

  1. Flagellaten (Leishmanien, Lamblia, Trichomonaden, Trypanosomatiden);
  2. Sporozoen (Kokzidien, Malaria-Plasmodien);
  3. Ciliaten (Balantidien);
  4. Sarkode (Amöbe).
Parasit unter dem Mikroskop

Geißeln

Leishmanien

Leishmanie führt zur Leishmaniose, die sich durch eine Schädigung der Haut (kutane Leishmaniose) oder innerer Organe (viszerale Leishmaniose) äußert.

Mücken übertragen Leishmaniose. Sie infizieren sich durch das Saugen des Blutes einer kranken Person oder eines Tieres. Der Erreger gelangt nach einem Mückenstich in den menschlichen Körper.

Die Relevanz der Leishmaniose erklärt sich daraus, dass sie den Verlauf einer HIV-Infektion komplizieren, die HIV-assoziierte Erkrankungen darstellt.

Bei der kutanen Leishmaniose (Pendino-Ulkus) dringen Leishmanien in die menschliche Haut ein und vermehren sich dort. Eine Entzündung entwickelt sich mit dem Absterben von Gewebe und der Bildung von Geschwüren. Es gibt zwei Arten von kutaner Leishmaniose: städtische und ländliche.

In der städtischen Vielfalt erfolgt die Infektion durch infizierte Menschen und Hunde. Während der Inkubationszeit gibt es keine Veränderungen im menschlichen Körper. Dann bildet sich an der Stelle des Mückenstichs ein bräunliches Knötchen (Leishmaniom). Es wächst mit der Zeit. Nach 5-10 Monaten bildet sich an der Stelle des Leishmanioms ein abgerundetes Ulkus. Die Krankheitsdauer beträgt 1-2 Jahre.

Träger von Leishmanien sind Mücken der Gattung Phlebotomus

In der ländlichen Sorte tritt die Infektion durch Rennmäuse, Erdhörnchen auf. . .Die Dauer der Inkubationszeit beträgt 1 Woche bis 2 Monate. Der Krankheitsbeginn ist akut. Auf der Haut des Gesichts, der Arme, der Beine bilden sich Leishmaniome, ähnlich einem Abszess. In den ersten Wochen der Krankheit bilden sich unregelmäßige Geschwüre mit eitrigem Inhalt. Die Heilung erfolgt in 2-4 Monaten unter Bildung einer Narbe. Die Krankheit dauert bis zu sechs Monate.

Bei der viszeralen Leishmaniose tritt eine Infektion des Körpers durch eine kranke Person, Hunde und Wildtiere auf. Die Inkubationszeit beträgt etwa 3-6 Monate. Die Krankheit manifestiert sich allmählich. Schwäche, Unwohlsein, Fieber, Hypertrophie der Milz und Leber treten auf. Die Haut wird wachsartig, blassgrün oder dunkel. Es gibt Störungen in der Aktivität des Herzens, der Nebennieren, der Nieren.

Diagnose:

  • Erregernachweis in Abstrichen des Inhalts von Lymphknoten, Knochenmark, Milz;
  • Hauttests mit Leishmanin. In der kutanen Form sind sie 6–8 Wochen nach der Genesung positiv. In der viszeralen Form sind die Proben negativ;
  • ELISA ist die genaueste Methode zur Diagnose der viszeralen Form.

Die stationäre Behandlung der Leishmaniose wird durchgeführt. Die Isolierung solcher Patienten von anderen Patienten ist notwendig, um das Auftreten von Sekundärinfektionen zu verhindern. Eine ausgewogene Ernährung ist obligatorisch, da die Patienten abgemagert sind.

Prävention umfasst die Beseitigung von Nagetierhöhlen, das Einfangen streunender Hunde, die Euthanasie von Tieren, die mit Leishmaniose infiziert sind, und die Vernichtung von Brutstätten von Mücken.

Lamblia

Giardia führt zu Giardiasis. Sie parasitieren im menschlichen Körper im Dünndarm, der Gallenblase. Es gibt zwei Existenzformen: mobil (vegetativ) und bewegungslos (Zyste).

Darmlammlia

Eine Ansteckung ist beim Verzehr von Gemüse, Obst, mit Zysten kontaminiertem Wasser sowie durch ungewaschene Hände und Haushaltsgegenstände möglich.

Im menschlichen Körper leben Lamblia im Dünndarm und reizen dessen Schleimhaut. Es gibt eine erhöhte Gasproduktion, Bauchschmerzen, Übelkeit. Der Stuhl wird instabil (Verstopfung wechselt mit Durchfall). Kinder sind häufiger infiziert.

Diagnostik: Nachweis von Lamblien im Kot oder Zwölffingerdarminhalt, Antikörper dagegen im Blut.

Vorbeugung: Körperpflege, Waschen von Gemüse, Obst vor dem Essen, Fliegen töten.

Trichomonaden vaginal

Trichomonas vaginalis führt zu einer Entzündung des Urogenitalsystems - Trichomoniasis. Der Übertragungsweg ist in den meisten Fällen sexuell. Eine Ansteckung im Haushalt (durch gemeinsame Hygieneartikel mit dem Patienten, Bettwäsche) ist selten. Eine Übertragung auf ein neugeborenes Mädchen von einer infizierten Mutter ist möglich. Die Krankheit kann chronisch verlaufen.

Trichomoniasis bei Frauen manifestiert sich durch Vaginitis mit charakteristischem Ausfluss, Juckreiz und Brennen in der Vagina.

Bei Männern äußert sie sich als Urethritis mit kleinen Schleimsekreten.

Diagnostik: Nachweis von Trichomonas in Abstrichen.

Beide Sexualpartner werden behandelt, für die Dauer der Behandlung sind intime Kontakte ausgeschlossen.

Verwendete Medikamente:

  • orale Tabletten;
  • Vaginaltabletten;
  • Vaginalzäpfchen;
  • Antiseptika.

Vorbeugung: Intimhygiene, Kondomgebrauch.

Sporozoen

Kontroversen bilden. Sporozoen leben in verschiedenen Geweben und Zellen des Körpers. Fieber, Anämie und Gelbsucht sind charakteristische Symptome einer Sporozoeninfektion.

Kokzidien

Kokzidien verursachen beim Menschen Toxoplasmose (angeboren und erworben, akut und chronisch). Sie können sich von Katzen anstecken.

Bei der angeborenen Form kommt es zum intrauterinen Tod des Embryos, zum Tod eines Neugeborenen durch Sepsis oder (bei Überlebenden) zu einer Schädigung des Nervensystems (Demenz), der Augen.

Die akut erworbene Form manifestiert sich als Typhus (mit Temperaturanstieg, Hypertrophie der Leber, Milz) oder mit einem Überwiegen von Erkrankungen des Nervensystems (Krämpfe, Lähmungen).

Die chronische Form äußert sich in einem Temperaturanstieg bis zu subfebrilen Zahlen, Kopfschmerzen, Hypertrophie der Lymphknoten und der Leber und einer Abnahme der Arbeitsfähigkeit. Mögliche Schädigung von Augen, Herz, Nervensystem.

Lokalisierung verschiedener Arten von Coxidia

Es kann einen latenten Verlauf der Toxoplasmose geben.

Die Diagnose erfolgt durch den Nachweis von Antikörpern im Blut.

Eine Behandlung ist in der Regel nicht erforderlich. Schwangere und Neugeborene werden wegen akuter Symptome behandelt.

Bei Patienten mit gleichzeitiger HIV-Infektion wird eine obligatorische Behandlung der Toxoplasmose mit einer Abnahme des Spiegels der schützenden Immunzellen (CD 4) unter 200 durchgeführt.

Prävention umfasst die Einhaltung von Hygienestandards bei der Tierhaltung, der Lebensmittelverarbeitung, der Untersuchung auf Toxoplasmose bei schwangeren Frauen.

Malaria plasmodium

Führt zu Malaria, die mit Fieberanfällen, Zerstörung der roten Blutkörperchen, Hypertrophie der Leber und Milz fortschreitet.

Malaria-Optionen:

  • 3 Tage;
  • 4 Tage;
  • tropisch;
  • ovalemalaria.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person und der Überträger ist eine weibliche Malariamücke.

Eine Infektion tritt auf, wenn eine Mücke sticht, wenn Plasmodien mit Speichel in den Körper gelangen. Mit Blut gelangen sie in die Leber, wo ihre erste (Gewebe-)Entwicklungsphase stattfindet. Dann dringen sie in den Blutkreislauf ein und werden in Erythrozyten eingebracht. Hier wird die zweite (Erythrozyten-) Entwicklungsstufe durchgeführt. Dann erfolgt die Zerstörung von Erythrozyten und die Freisetzung von Plasmodien in das Blut, was sich in einem Fieberanfall äußert.

Die Diagnose wird durch den Nachweis von Parasiten in Blutausstrichen gestellt.

Bei Bedarf wird eine symptomatische Behandlung durchgeführt.

Prävention - Bekämpfung von Malariamücken.

Methoden:

  • Moskitonetze an Fenstern und Türen;
  • die Verwendung von Abwehrmitteln;
  • Behandlung von Stauseen.

Ciliaten

Balantidium

Verursacht Balantidiasis. Parasitiert im Dickdarm. Bildet eine Zyste. Eine Infektion tritt auf, wenn die Zyste verschluckt wird. Die Hauptinfektionsquelle des Menschen ist das Schwein, das als Überträger der Krankheit gilt. Infusorien führen zur Bildung von Geschwüren an der Darmwand. Dies äußert sich in einer Klinik, die für die Amöbenruhr charakteristisch ist (loser Stuhl mit Blut).

Infusoria balantidia parasitiert im Dickdarm

Die Diagnose basiert auf dem Nachweis des Erregers im Kot.

Behandlung: Antibiotikatherapie. Vorbeugung von Balantidiasis: Einhaltung der Hygienestandards durch Arbeiter von Fleischverarbeitungsbetrieben, landwirtschaftlichen Betrieben.

Sarkode

Dysenterie Amöben

Dysenterie-Amöbe verursacht Amöbiasis, eine der Ruhr ähnliche Krankheit. Kann Zysten bilden, die zu Geschwüren im Dickdarm führen.

Die Diagnose basiert auf dem Nachweis einer Gewebeform der Amöbe im Kot.

Die Behandlung wird in einem Krankenhaus mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt: Antiprotozoen-Medikamente, Antibiotika der Tetracyclin-Reihe.

Um die Krankheit zu verhindern, müssen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene befolgen.