Parasiten

Das Mädchen fand Symptome des Vorhandenseins von Parasiten im Körper

Parasitäre Erkrankungen sind in der Bevölkerung weit verbreitet, viele Menschen begegnen ihnen mindestens einmal im Leben, es ist fast unmöglich, sich gegen ihr Auftreten vollständig zu versichern. Viele von ihnen führen jedoch zu anderen, schwerwiegenderen Krankheiten. Parasiten können die Arbeit verschiedener Organe stören, sie beginnen oft, die Folgen einer parasitären Infektion zu behandeln, das Hauptproblem wird viel später geklärt.

Parasiten können jedes Organsystem angreifen, sie können im Darm, in der Leber, auf der Haut leben, manche können sogar ins Gehirn gelangen. Die Hauptsache ist, die Läsion in einem frühen Stadium zu erkennen, wenn sie nicht mehrere Organe betrifft und nicht umfangreich wird, dann ist es viel einfacher, die Parasiten loszuwerden.

Arten von Parasiten

Es gibt sehr viele Parasiten, die verschiedene Organe befallen. Dies sind nicht nur Würmer, die hauptsächlich im Darm leben, und andere Würmer. Parasiten im menschlichen Körper können von anderer Art sein. Alle von ihnen können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Würmer (Spulenwürmer, Würmer, Madenwürmer, Echinococcus und andere);
  • Protozoen-Parasiten (Lamblia, intestinale Trichomonas, Chlamydien, Toxoplasma);
  • Pilzparasiten (Candida);
  • Bakterien (Staphylococcus aureus, Streptococcus aureus);
  • Viren (Grippe, Herpes, Pocken, Rotavirus und andere).

Würmer werden jedoch am häufigsten mit dem Wort "Parasiten" in Verbindung gebracht. Ihre Manifestationen und Behandlungstaktiken sind normalerweise sehr ähnlich.

Symptome

Symptome eines Parasitenbefalls erinnern oft an andere Krankheiten, daher ist es wichtig, wenn sie entdeckt werden, eine umfassende Diagnose durchzuführen, die zeigt, ob eine Person aufgrund von Parasiten erkrankt ist oder es sich lohnt, nach einer anderen Ursache zu suchen. Die Hauptsymptome parasitärer Erkrankungen sind wie folgt:

  1. Durchfall. Es tritt aufgrund der Abfallprodukte bestimmter Arten von Parasiten auf.
  2. Verstopfung. Einige heranwachsende Würmer blockieren die Darmpassage, was sogar zu einem Darmverschluss führen kann. Parasiten können auch Gelbsucht verursachen, indem sie die Gallengänge blockieren.
  3. Ständige Blähungen. Bei einer Infektion mit Würmern tritt häufig eine Gasproduktion auf.
  4. Schmerzen in Muskeln und Gelenken. Ähnlich wie bei Arthritis-Schmerzen. Sie entwickeln sich während der Wanderung von Parasiten im Körper.
  5. Das Auftreten von allergischen Reaktionen. Parasiten sind starke Reizstoffe und können selbst und ihre Abfallprodukte Allergien auslösen. Außerdem schädigen sie das Darmgewebe, was das Immunsystem zwingt, aktiver zu arbeiten und auf diese Reizung mit allergischen Reaktionen zu reagieren.
  6. Verschiedene Hautläsionen - Hautausschläge, Akne, Dermatitis und andere Hautkrankheiten. Papillome sind auch ein Zeichen für eine parasitäre Infektion.
  7. Eisenmangelanämie.
Blähungen sind ein häufiges Zeichen für Parasitenbefall

Auch Gewichtssprünge können eines der Symptome sein. Eine Person kann dramatisch abnehmen oder zunehmen. Gewichtsverlust kann mit Appetitlosigkeit und Verdauungsstörungen verbunden sein. Eine starke Zunahme der Masse ist normalerweise mit einem Abfall des Blutzuckerspiegels verbunden, der Patient beginnt ständig Hunger zu verspüren.

Negative Symptome des Nervensystems. Die Aktivität von Parasiten vergiftet den Körper buchstäblich, was zu Funktionsstörungen des Nervensystems führen kann. Dazu gehören schwere Angstzustände im Allgemeinen, erhöhte Angstzustände und leichte Depressionen.

Worauf ist noch zu achten:

  1. Zähneknirschen ist bei mir Bruxismus. Dies ist die Reaktion des Nervensystems auf das Vorhandensein eines Reizstoffes im Körper.
  2. Schlafstörungen. Manchmal tritt es nachts aufgrund von Juckreiz im Analbereich auf, dies ist ein sicheres Zeichen für Würmer.
  3. Dysbakteriose.
  4. Chronische Müdigkeit, allgemeines Unwohlsein.
  5. Immunschwäche, erhöhte Inzidenz, häufige Erkältungen.
  6. Erkrankungen der Atemwege. Parasiten können die Atemwege erreichen und Husten, Lungenentzündung und sogar Asthmaanfälle verursachen.
Bruxismus (Zähneknirschen im Schlaf) ist ein Symptom einer parasitären Erkrankung

Wichtig! Bei ähnlichen Symptomen sollten Sie auf eine parasitäre Infektion getestet werden.

Ursachen

Die Hauptursachen für parasitäre Erkrankungen sind unachtsamer Kontakt mit Kranken und Vernachlässigung der persönlichen Hygienevorschriften. Kinder, die viel draußen spielen, sind oft infiziert, vor allem kleine, die im Sandkasten üben.

Gefährdet sind daher Menschen, die sich nach dem Straßenverkehr und nach dem Essen nicht die Hände waschen, beim Kontakt mit infizierten Patienten keinen Barriereschutz tragen und ihre Körperpflegeprodukte mit anderen teilen. Auch besteht Ansteckungsgefahr, wenn Fleischprodukte, Gemüse und Obst schlecht verarbeitet werden.

Kinder bekommen Würmer von schmutzigen Händen, wenn sie draußen spielen.

Diagnose

Parasitäre Erkrankungen können vor allem im Frühstadium schwer zu diagnostizieren sein und ihre Symptome erinnern oft an andere Erkrankungen.

Die häufigsten Tests auf Parasiten sind Kot und Abstriche. Diese Methoden werden helfen, das Vorhandensein von Parasiten im Darm und deren Art zu bestimmen, aber sie können ihre Anwesenheit in anderen Organen nicht zeigen.

Derzeit gibt es viel zuverlässigere Methoden zum Nachweis parasitärer Erkrankungen, sie können teurer sein als herkömmliche Tests, ihre Genauigkeit ist jedoch viel höher. Dazu gehört zunächst ein Bluttest auf Parasiten – ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay). Die Genauigkeit dieser Methode beträgt 99%, sie hilft nicht nur, das Vorhandensein von Parasiten, sondern auch die Dynamik der Läsion und die Anzahl zu bestimmen, wo immer sich Fremdorganismen befinden.

Neben Blutuntersuchungen gibt es weitere Methoden, zum Beispiel:

  • Ultraschall und Radiographie;
  • CT-Scan;
  • Endoskopie und Endobiopsie;
  • RNGA;
  • RSK;
  • RIFF.
Laborbluttest zur Diagnose parasitärer Erkrankungen

Die notwendigen Untersuchungen werden vom Arzt ausgewählt, sie können in jedem Fall unterschiedlich sein. Es sind die Parasiten, mit denen sich der Parasitologe beschäftigt, obwohl Sie sich zunächst an den Arzt wenden sollten, der sich mit dem Organsystem befasst, mit dem die unangenehmen Symptome verbunden sind. Wenn beispielsweise die Manifestationen einer parasitären Erkrankung mit dem Verdauungssystem in Verbindung stehen, sollten Sie sich an einen Gastroenterologen wenden.

Wichtig! Es ist unmöglich, das Vorhandensein von Parasiten in Ihrem Körper unabhängig zuverlässig zu bestimmen, Tests sind erforderlich.

Wie kann man Parasiten loswerden?

Bei Parasiten ist ein komplexer Eingriff erforderlich. Die meisten von ihnen haben eine lange Lebensdauer, und die Behandlung hängt auch davon ab, in welcher Form die Parasiten derzeit im Körper vorhanden sind. Es müssen andere Faktoren berücksichtigt werden, beispielsweise Krankheiten, die vor dem Hintergrund einer parasitären Infektion aufgetreten sind.

Drogen

Medikamente gegen Parasiten sind in der Regel in Tablettenform erhältlich, sie haben ein breites Wirkungsspektrum, ein Mittel kann gegen mehrere Arten gleichzeitig wirken. Es gibt viele Kräuterpräparate, die milder sind.

Medikamente können sowohl einmalig als auch als Kur verwendet werden. Es hängt alles vom Stadium der parasitären Erkrankung, der Art der Parasiten, dem Vorhandensein oder Fehlen einiger Symptome ab.

Es sei daran erinnert, dass Medikamente eine Vielzahl von Nebenwirkungen haben. Antiparasitäre Medikamente haben eine starke toxische Wirkung auf den Körper, daher sollten sie mit Vorsicht eingenommen werden. Sie können sie auch nicht mit anderen Arzneimitteln kombinieren.

Oft ist es nach einer Medikation notwendig, den Körper zu reinigen, da nicht alle toten Parasiten auf natürliche Weise herauskommen. Wenn sie sich im Körper zersetzen, können sie schwere Toxikosen verursachen.

Nach Medikamentenkursen sollten Sie mit der Wiederherstellung der Immunität beginnen. Vitaminkomplexe, Ernährung und die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils helfen dabei.

Wichtig! Sie können selbst keine antiparasitären Medikamente einnehmen.

Den Körper zu Hause reinigen

Einige der Maßnahmen gegen Parasiten können zu Hause durchgeführt werden, insbesondere bei Organismen, die den Darm befallen. Zu Hause können Sie den Darm reinigen, aber es sei daran erinnert, dass nicht alle Produkte gleich gut sind, einige, zum Beispiel die Reinigung mit Soda, können gesundheitsschädlich sein.

Klostertee

Gegen Parasiten wird oft Klostertee empfohlen. Dieses Getränk enthält viele nützliche Heilpflanzen: Salbei, Schafgarbe, Eichenrinde, Minze und viele andere. Es wird angenommen, dass es hilft, parasitäre Krankheiten zu bekämpfen.

Die Verwendung von klösterlichem Tee gegen Würmer

Die Kur mit Klostertee dauert drei Wochen, pro Tag wird nicht mehr als ein Glas Getränk benötigt. Die Einnahme eines solchen Tees erhöht die Immunität und hilft dem Körper, mit Parasiten fertig zu werden. Er ist jedoch nicht als eigenständiges Medikament geeignet. Es ist besser, ihn mit einer konservativen Behandlung zu kombinieren und dann zur Prophylaxe zu verwenden.

Rainfarn: wie zu nehmen

Rainfarn ist eines der Kräuter von Parasiten, der zweite Name dieser Pflanze, Wurm, spricht für sich. Je nach Art des Parasiten unterscheiden sich die Methoden zur Verwendung dieses Krauts.

Rainfarnblüten zur Zerstörung von Parasiten im Körper

Das folgende Rezept hilft bei Würmern und Ascaris. Sie müssen einen Esslöffel getrocknete Blumen nehmen und ein Glas heißes Wasser einschenken. Vier Stunden bestehen, dann abseihen. Sie müssen eine solche Infusion viermal täglich einen Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen.

Wermut

Wermut ist eine weitere Heilpflanze, die bei der Bekämpfung von Parasiten hilft. Dieses Kraut ist für Kinder und Erwachsene wirksam, das einzig Negative ist der unangenehme Geschmack.

Um Wermut bequem gegen Würmer einzunehmen, sollten Sie die zerkleinerte Pflanze in Gelatinekapseln geben. Für ein Kind benötigen Sie nicht mehr als einen Viertel Teelöffel, für einen Erwachsenen eine Sekunde. Am ersten Aufnahmetag wird eine Portion benötigt, danach wird täglich eine Portion hinzugefügt. Am achten Tag sollten es also sieben Portionen sein. Weiterhin sieben Kapseln bis zum Ende der zweiten Aufnahmewoche.

Wermut ist eine Heilpflanze, die bei der Bekämpfung von Parasiten hilft

Sie können auch Einläufe auf der Basis von Wermut machen.

Birkenteer

Birkenteer ist ein natürliches Antiseptikum, das hilft, Würmer und andere innere Parasiten zu bekämpfen. Ein Tropfen Teer wird für einen Teelöffel Honig eingenommen. Nehmen Sie diese Mischung zwölf Tage lang vor dem Schlafengehen ein. Diese Methode hat fast keine Kontraindikationen, Teer mit Honig kann für Kinder verwendet werden.

Kürbiskerne

Kürbiskerne helfen bei Parasiten. Es gibt mehrere Rezepte für die Einnahme zu medizinischen Zwecken. Sie können einfach jeden Morgen zwei Esslöffel Kürbiskerne vor den Mahlzeiten essen, dann etwa eine Stunde warten und Ihren Darm leeren. Diese Methode funktioniert gut gegen Bandwürmer.

Kürbiskerne helfen, Parasiten effektiv loszuwerden

Gegen Würmer wird empfohlen, ein Glas gemahlene geröstete Samen zu nehmen, mit einem Glas Honig zu mischen und einen Teelöffel Backpulver hinzuzufügen. Diese Mischung sollte zehn Tage lang infundiert werden. Nehmen Sie lange vor dem Frühstück einen Löffel auf nüchternen Magen ein.

Wie nimmt man Knoblauch

Knoblauch hat desinfizierende Eigenschaften, es wird angenommen, dass er für Würmer schädlich ist. Am nützlichsten und für den Körper ungefährlich ist eine Honig-Knoblauch-Mischung gegen Parasiten.

Dazu müssen Sie 300 Gramm Knoblauchsaft nehmen und mit 500 Gramm Honig mischen. Kochen Sie diese Mischung bei schwacher Hitze in einem Wasserbad eine halbe Stunde lang, rühren Sie gelegentlich um und entfernen Sie den entstandenen Schaum. Kühlen Sie die resultierende Mischung ab, übertragen Sie sie in Glaswaren und lagern Sie sie an einem kühlen, dunklen Ort. Bei Würmern etwa 3-4 mal täglich einen Esslöffel ausschließlich vor den Mahlzeiten einnehmen.

Knoblauch, zerstörerisch für Würmer, hat desinfizierende Eigenschaften

Flachs und Nelke

Auf der Basis von Lein- und Nelkensamen können Sie eine Art Gewürz herstellen, das antiparasitär wirkt.

Mahlen Sie Leinsamen und Nelken in einer Kaffeemühle im gleichen Verhältnis. Ein solches Mittel kann beim Kochen zu Lebensmitteln hinzugefügt werden. Hauptsache, Sie dürfen nicht mehr als 25 Gramm Arzneimittel pro Tag zu sich nehmen. Gelegentlich sollten Pausen eingelegt werden. Dieses Mittel hilft bei allen Arten von Parasiten.

Wichtig! Es sei daran erinnert, dass viele der Heilpflanzen Allergien auslösen können. Wenn Sie eine individuelle Unverträglichkeit entwickeln, sollten sie verworfen werden.

Prophylaxe

Es ist fast unmöglich, sich gegen parasitäre Krankheiten vollständig zu versichern, aber mit einigen einfachen Empfehlungen können Sie sie vermeiden und nie mit einem so unangenehmen Problem konfrontiert werden.

Die meisten Ärzte sind sich einig, dass es sich nicht lohnt, Anthelminthika zur Vorbeugung einzunehmen, sie sind zu giftig und wirken sich negativ auf den Körper aus. Es ist besser, den einfachsten Regeln mehr Aufmerksamkeit zu schenken, ohne spezielle Tools zu verwenden.

  1. Beachten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene. Mindestens einmal täglich waschen, Unterwäsche und Bettwäsche rechtzeitig wechseln.
  2. Nach dem Gehen und Benutzen der Toilette sollten Sie Ihre Hände mit Wasser und Seife waschen.
  3. Fleischprodukte sollten gründlich gewaschen und gekocht werden, nur eine Wärmebehandlung zerstört alle Bakterien und mögliche Parasitenlarven. Gleiches gilt für Gemüse und Obst, vor dem Frischverzehr empfiehlt es sich, die Früchte mit kochendem Wasser zu übergießen.
  4. Persönliche Hygieneprodukte sollten nur einer Person gehören. Teilen Sie Ihr Handtuch, Ihre Zahnbürste, Ihren Kamm oder andere Gegenstände mit niemandem.
Rechtzeitiges Händewaschen mit Seife ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Parasitenbefall

Als vorbeugende Maßnahme ist es besser, mehr Kürbiskerne, Knoblauch zu essen, manchmal scharfe Gewürze, die für Parasiten schädlich sind, in die Ernährung aufzunehmen.

Eine medikamentöse Prophylaxe ist nur in wenigen Fällen erforderlich. Es wird benötigt, wenn eines der Familienmitglieder definitiv mit Parasiten infiziert ist. Dann sollten sich alle anderen Mitglieder einer Behandlung mit antiparasitären Medikamenten unterziehen. Dies sollte unter ärztlicher Aufsicht erfolgen.

Medikamente zur Vorbeugung werden auch benötigt, wenn eine Person viel Kontakt mit Tieren hat, mit dem Boden arbeitet, nach dem Besuch exotischer Länder, für diejenigen, die oft jagen oder angeln oder ein Hobby haben, das mit der Wildnis verbunden ist.

Zur Vorbeugung wird am häufigsten das harmloseste Antihelminthikum verwendet, das nicht in das Blut eindringt und ausschließlich im Darm wirkt.

Nach einfachen Regeln wird es möglich sein, eine Infektion mit Parasiten und eine lange und schwierige Behandlung zu vermeiden.