Parasiten im menschlichen Blut: Anzeichen, Symptome und Behandlung, Foto

Arten von Parasiten im menschlichen Blut

Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis unter Patienten, dass Helminthen nur im Darm leben. Es kann jedoch nicht geleugnet werden, dass Parasiten im menschlichen Blut so weit verbreitet sind wie andere Arten von Helminthiasen. Die Identifizierung und rechtzeitige Behandlung solcher pathologischer Zustände erfordert besondere Aufmerksamkeit, da ein kleiner Wurm, der in den Blutkreislauf gelangt, absolut jedes Organ befallen kann.

Symptome und schmerzhafte Empfindungen, die Würmer im Blut einer Person verursachen, können sowohl in ihren Erscheinungsformen als auch in ihrer Schwere unterschiedlich sein. Es ist wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen und die weitere Ausbreitung von Parasiten im gesamten menschlichen Körper zu verhindern, um die schwierigsten Folgen rechtzeitig zu verhindern. Zunächst müssen Sie herausfinden, wie Würmer im Blut auftreten.

Arten von Parasiten, die den Blutkreislauf bewohnen

Nichts erschwert die korrekte Differentialdiagnose so sehr wie die Vielzahl von Symptomen, die sich bei Patienten mit Parasiten im Blut manifestieren. Verschiedene Arten von Würmern verursachen unterschiedliche Symptome. Im Falle einer Infektion von Blutzellen oder Blutgefäßen mit Würmern muss der Patient einer vollständigen medizinischen Untersuchung unterzogen werden, um die Art des Parasiten zu identifizieren und die geeignete Behandlung für den pathologischen Zustand zu bestimmen.

Es gibt eine Reihe von Parasiten, die im menschlichen Blut leben können:

  • Babesie;
  • Malaria-Plasmodium;
  • Trypanosom;
  • Hakenwurm;
  • Trichinella;
  • Toxoplasma;
  • Toxocara.

Die meisten Helminthen gelangen in den menschlichen Körper, nachdem sie von Insekten gebissen wurden. Solche Parasiten des Blutkreislaufs sind für Kinder am gefährlichsten. Sie beeinflussen die ordnungsgemäße Entwicklung der Organe, das Wachstum des gesamten Organismus und den Zustand des Immunsystems. Viele Menschen können jahrelang mit Parasiten leben, ohne zu wissen, dass sie infiziert sind.

Häufige Symptome einer parasitären Blutvergiftung

Jede einzelne Art von Parasiten im Blut einer Person weist Symptome auf, die nur für diese Krankheit charakteristisch sind.

Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die für jede Art von Helminthiasis charakteristisch sind:

  • Schwäche;
  • Schwindel, Kopfschmerzen;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Die allgemeine Körpertemperatur kann ansteigen.
  • schmerzt in den Gliedern und im ganzen Körper;
  • Anfälle von Bewusstseinsverlust sind möglich.

Alle diese Symptome sind die Hauptmanifestationen des erhöhten Gehalts an toxischen Substanzen im Körper. Bei ihrem ersten Auftreten muss eine medizinische und präventive Einrichtung kontaktiert werden, in der die Ärzte alle erforderlichen Tests und Diagnoseverfahren durchführen, um die Ursache dieser Erkrankung am genauesten zu bestimmen.

Babesiose: Symptome, Diagnose und Behandlung

Babesien sind kleine Parasiten, die in den menschlichen Körper eindringen, nachdem sie von einer ixodiden Zecke gebissen wurden. Diese Protozoen dringen schnell in die Erythrozytenmembran ein und beginnen ihren schwierigen Lebenszyklus. Die Krankheit ist in warmen Regionen weit verbreitet, in denen Zecken der Gattung Ixodes leben.

In den meisten Fällen tritt die Krankheit sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern ohne offensichtliche Symptome auf.

Wenn die Krankheit jedoch auftritt und sich weiter entwickelt, werden charakteristische Anzeichen festgestellt:

  • hämolytische Anämie;
  • Temperaturanstieg auf 39-40 Grad;
  • Schüttelfrost;
  • erhöhtes Schwitzen.

Diese Symptome treten spätestens 4 Wochen nach dem Zeckenstich auf. Nach der Inkubationszeit sind die Chancen, Krankheiten zu erkennen, viel höher.

Krankheiten können nur in spezialisierten Labors diagnostiziert werden. Aus diesem Grund gibt es nicht viele Daten über die Ausbreitung der Krankheit und ihre Symptome.

Der behandelnde Arzt muss jedoch eine Reihe von Maßnahmen ergreifen, um pathogene Fremdstoffe im Körper des Patienten zu identifizieren:

  • vollständiges Blutbild;
  • serologische Tests auf Antikörper gegen Babesie;
  • Polymerasekettenreaktion;
  • mikroskopische Untersuchung eines Blutausstrichs (Giemsa-Färbung).

Die Behandlung wird hauptsächlich mit Antiprotozoen-Medikamenten durchgeführt. Normalerweise dauert die Einnahme solcher Mittel nicht länger als 10 Tage, kann aber bei Patienten mit einer wiederkehrenden Form der Krankheit fortgesetzt werden. Die Behandlung von asymptomatischen Patienten wird nur durchgeführt, wenn der Erreger der Babesiose während einer wiederholten Analyse im Blut gefunden wird, die mehrere Monate nach dem ersten Nachweis durchgeführt wird, wenn die behandelte Krankheit erneut aufgetreten ist.

Trypanosomiasis: Symptome, Diagnose, Behandlung

Symptome des Vorhandenseins von Parasiten beim Menschen

Trypanosomiasis oder sogenannte Schlafkrankheit ist in Ländern in tropischen und subtropischen Klimazonen weit verbreitet und tritt in gemäßigten Breiten selten auf. Der Erreger der Krankheit ist das Trypanosom. Dies ist ein kleiner Parasit. Wenn man das mit einem Elektronenmikroskop aufgenommene Foto des Parasiten betrachtet, kann man Flagellen und eine Membran über die gesamte Länge des Körpers des Protozoen unterscheiden.

Die Krankheit und ihre Symptome entwickeln sich in zwei vollständigen Stadien. Im ersten Stadium dringt der Parasit in die menschlichen Erythrozyten ein und beginnt mit seiner aktiven Reproduktion.

Diese Phase ist an den folgenden Zeichen zu erkennen:

  • Fieberanfälle bis zu 7 Tagen;
  • Kopfschmerzen, Schwäche;
  • Schmerzen in Gelenken und Extremitäten;
  • starker Juckreiz;
  • das Auftreten von rotem Schanker an der Stelle entzündeter Lymphknoten.

Im zweiten Stadium der Krankheit dringt Trypanosom durch die Blut-Hirn-Schranke in das Zentralnervensystem ein. Dieses Stadium ist durch schwere Störungen im Schlaf-Wach-Zyklus gekennzeichnet - das Hauptsymptom der Krankheit.

Außerdem kann sich bei einem Patienten im zweiten Stadium der Schlafkrankheit Folgendes entwickeln:

  • trübte das Bewusstsein;
  • Muskelzittern, Schwäche;
  • gelähmte Gliedmaßen;
  • Apathie;
  • Reizbarkeit;
  • Aggression gegenüber anderen.

Es ist notwendig, die Behandlung so bald wie möglich zu beginnen, da sonst nicht das günstigste Ergebnis möglich ist. Das Fortschreiten der Krankheit führt zum Auftreten eines Organversagens mehrerer Körpersysteme gleichzeitig, was den Tod des Patienten zur Folge hat.

Die Diagnose einer Schlafkrankheit basiert auf den Symptomen des Patienten und mikrobiologischen Studien zum Vorhandensein von Trypanosomen im Blut, in der Lymphe und in der aus dem Chancre entnommenen eitrigen Flüssigkeit. Bei positiven Tests wird dringend eine Behandlung verordnet.

Eine ziemlich gute Prognose kann erstellt werden, wenn die Krankheit im hämolytischen Stadium erkannt werden kann. Zu diesem Zeitpunkt werden eher toxische Medikamente verschrieben, im Allgemeinen wird die Behandlung jedoch vom Körper des Patienten gut vertragen.

Wenn die Krankheit jedoch erst im zweiten Stadium erkannt wird, ist die Prognose nicht immer gut. Für die Behandlung eines solchen pathologischen Zustands ist es notwendig, schwerwiegende toxische Arzneimittel zu verwenden, die die Schutzbarriere des Zentralnervensystems durchdringen können.

Malaria: Symptome und Behandlung

Methoden zur Behandlung menschlicher Würmer

Eine Plasmodium-Malaria-Infektion tritt durch den Stich einer Mücke auf. Durch die Speicheldrüsen des Weibchens gelangt der Parasit in den menschlichen Blutkreislauf, wird mit dem Blutkreislauf zur Leber transportiert, wo er die ersten Stadien der Metamorphose durchläuft, dann wieder in den Blutkreislauf gelangt und die Erythrozyten beeinflusst.

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt bis zu 25 Tage. Dann treten die ersten Symptome von Malaria auf:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Kopfschmerzen, Schwäche;
  • hämolytische Anämie;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • schmerzende Gelenke, Schmerzen im ganzen Körper;
  • Krampfanfälle;
  • das Auftreten von Produkten zur Zerstörung von Erythrozyten im Urin.

Grundsätzlich ist die Krankheit in warmen und heißen Regionen weit verbreitet, sodass ihre Diagnose nur auf den Symptomen basiert, die im Laufe der Zeit auftreten, und auf der Lebensgeschichte des Patienten. Häufige Reisen in äquatoriale Länder können zur Entwicklung der Krankheit führen. Zusätzlich werden Standardbluttests und mikrobiologische Untersuchungen von Körperflüssigkeiten durchgeführt.

Die Therapie wird je nach Art der Krankheit und ihrer Schwere verschrieben und hauptsächlich mit Hilfe von Malariamedikamenten durchgeführt.

Hakenwurmerkrankung: Symptome, Diagnose und Behandlung

Krankheitsverursachende Parasiten bewohnen das Darmlumen und ernähren sich von den Blutzellen des Wirts. Würmer dringen in die menschliche Haut ein und beginnen, in den Darm zu wandern. Während der Bewegung durch den Körper fließen Parasiten mit Blut in die Lunge und gelangen dann durch die Bronchien in die Luftröhre und die oberen Atemwege, wo sie den Schluckreflex hervorrufen und so den Darm erreichen, an dessen Wänden sie befestigt sind.

In seltenen Fällen können die Larven der Würmer ihre Migration nicht erfolgreich abschließen und bleiben unter der menschlichen Haut. Auf dem Foto ähnelt ein ähnlicher Vorgang kleinen, dünnen Schlangen unter der Haut des Patienten.

Hakenwurminfektion beim Menschen

Würmer ernähren sich von Blut und verursachen bei einer infizierten Person die Entwicklung einer Eisenmangelanämie. Es ist am gefährlichsten, wenn Würmer in den Körper eines Kindes eindringen. Der Mangel an Eisen, Eiweiß und anderen wesentlichen Bestandteilen für die Entwicklung eines Kindes kann zur Ursache für geistige Behinderung, Wachstumsverzögerung und körperliche Behinderung werden.

Die Hauptsymptome einer Hakenwurminfektion:

  • Eisenmangelanämie;
  • Fieberanfälle;
  • schmerzhafte Empfindungen im Bauchraum;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall, Verstopfung;
  • schwerer Gewichtsverlust;
  • möglicher Husten, Infektionskrankheiten der oberen Atemwege während der Migration der Larvenstadien des Parasiten.

Zu den diagnostischen Maßnahmen gehören allgemeine Blutuntersuchungen, die Analyse von Kot und Urin sowie die Ultraschalluntersuchung des Verdauungssystems. Die Identifizierung von Parasiten ist ein guter Grund, sofort mit der Behandlung und Vorbeugung von pathologischen Zuständen zu beginnen, die mit Funktionsstörungen der Atemwege, des Verdauungssystems und des Kreislaufsystems des Körpers des Patienten verbunden sind.

Die Behandlung wird mit einer Einzeldosis eines Anthelminthikums durchgeführt. Die Therapie wird durch die Aufnahme von Vitamin- und Mineralkomplexen ergänzt, die es ermöglichen, die Folgen eines Hämoglobinmangels auszugleichen.

Toxokariose: Symptome und Behandlung

Die Erreger dieser Krankheit sind runde Würmer, die eine Person nach längerem Kontakt mit Haustieren, die nicht entwurmt wurden, bekommen kann, wenn sie ungewaschenes Gemüse und Obst isst. Der menschliche Körper wird zum Zwischenwirt des Parasiten.

Im Darm schlüpfen die Larven aus den Eiern und beginnen, die Darmwand zu "bohren" und in den Blutkreislauf einzudringen. Mit dem Blutfluss wandern Helminthen in jedes System des menschlichen Körpers. Die Migration von Würmern führt zu schwerwiegenden Funktionsstörungen der Leber, des Herzens, des Zentralnervensystems und der Sehorgane.

wie man Parasiten loswird

Die Hauptsymptome einer Toxocara-Infektion im Körper:

  • Anstieg der allgemeinen Körpertemperatur;
  • das Auftreten von starken Schmerzen im Bauchraum;
  • Schwäche, Schwindel;
  • das Auftreten eines allergischen Ausschlags auf der Haut;
  • starker Husten in der Nacht;
  • Krämpfe, Muskel- und Gelenkschmerzen.

Es ist schwierig, die Krankheit zu diagnostizieren. Es ist notwendig, ernsthafte mikrobiologische, allergologische Tests durchzuführen, für die ein spezialisiertes Labor erforderlich ist:

  • Polymerasekettenreaktion;
  • Enzymimmunoassay;
  • serologische Tests;
  • Ultraschalluntersuchung von Organsystemen;
  • Magnetresonanztomographie und Computertomographie.

Eine ernsthafte anthelmintische Therapie wird nur durchgeführt, wenn eine schwere Schädigung des Gehirns und des Herzmuskels des Patienten festgestellt wird. Sehr oft verschwindet die Krankheit von selbst, da sich das Larvenstadium im Körper eines Zwischenwirts nicht zu einem Erwachsenen entwickeln kann.

Der Schaden, den wandernde Würmer dem Patienten zufügen können, muss jedoch berücksichtigt werden. Es ist notwendig, eine unterstützende Therapie durchzuführen und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um die Entwicklung schwerwiegender pathologischer Prozesse in der Leber, im Herz-Kreislauf-System und in anderen Organsystemen zu verhindern.

Schlussfolgerung

Jeder Parasit ist gefährlich für den menschlichen Körper. Wenn Fragen auftauchen, "welche Parasiten leben oder Blut als Transportsystem verwenden", "wie man richtig feststellt, ob ich sie habe oder nicht", "wie man sie behandelt und was man nimmt", ist es am besten, einen Parasitologen zu kontaktieren und nicht zu nehmenunabhängige Lösungen. Die Behandlung und Vorbeugung von parasitären Krankheiten ist eine Entscheidung, die von einem qualifizierten Arzt getroffen werden muss.